75 cl 150 cl 300 cl 500 cl

Download PDFDownload PDF

 

Barolo Sorano docg

Rebsorte: Nebbiolo

Anbaugebiet: Der Barolo Sorano, dessen erster Jahrgang die Weinlese 2005 darstellt, wird auf zwei Parzellen erzeugt, die auf einem hohen Streifen Land der Teilgemeinde Sorano in der Gemeinde Serralunga d’Alba liegen, und die jeweils eine süd-östliche, bzw. süd-westliche Ausrichtung haben und zwischen 15 und 25 Jahren alt sind.

Weinlese: Oktober. Das sorgfältige Ausdünnen geht im August der Weinlese voraus. Dieser ersten Selektion folgt eine gewissenhafte, manuelle Auslese der Trauben bei der Weinlese und im Weinkeller während des Kelterns. Der Ertrag pro Hektar liegt nie über 55 dz/ha.

Weinbereitung: Um den Reichtum der Trauben aus dieser bedeutenden Unterzone am Besten zur Geltung zu bringen, wurde beschlossen, einen strengen Stil bei der Weinbereitung zu befolgen, durch den das – einzigartige - “Terroir” von den Trauben auf den Wein übergeht, das diese Unterzone zum Ausdruck bringt. Diese Entscheidung wurde durch die Wiederentdeckung der ehemaligen Vinifikationsmethoden getroffen: die Trauben werden direkt in großen Fässern aus slowenischem Eichenholz gekeltert und zwei Tage lang eingemaischt. Nach diesem Arbeitsschritt wird eine ganze Woche lang vorsichtig umgewälzt, damit die Masse homogen bleibt. Dann wird der Trester dann von Wein bedeckt und fermentiert über zwei Monate lang langsam. Auf diese Weise werden die Fermentation und die enzymatischen Prozesse angeregt, die eine intensive Extraktion der Polyphenole und eine reiche Bandbreite an Aromastoffen gewährleisten.

Ausbau: Der Ausbau findet nach der Weinbereitung etwa 30 Monate lang in ebensolchen Fässern aus slowenischem Eichenholz zu 10.000 Litern statt. Während dieser Phase der Reifung entwickeln sich die Duftstoffe klar.

Farbe: Leuchtend, sehr intensives Granatrot, im Laufe der Zeit mit Tendenz zu reiferen Tönen.

Geruch: Komplex, mit blumigen und fruchtigen Noten, wie schwarze Beeren – darunter auch reife Brombeeren. Darauf folgen würzige Aromen – im Besonderen Tabak – Unterholz, Goudron: nachhaltige Terziär-Aromen die zum Ätherischen tendieren.

Geschmack: Am Gaumen sind die typischen Charakteristika der Böden von Serralunga d’Alba offenkundig. Faszinierend durch seine geschmackliche Fülle, seine ausgewogene Textur und die balsamischen Noten, die sich gut in die Weichheit der Tannine einfügen. Eindrucksvoll sind die Sinneseindrücke von Lakritze, Tabak und Goudron im Finale.

Serviertipps: Er gibt das Beste seiner selbst zu Braten, Schmorbraten, Wild und zu mittellang gereiftem Käse.


San Biagio Azienda Agricola di Giovanni Roggero - Santa Maria di La Morra - Piemonte - Italy
Tel. +39 0173 50214 - Fax +39 0173 500777 e-mail:info@barolosanbiagio.com